Die deutsche Regierung und die Sicht der Feministinnen auf Pornografie

Feministische Pornografie wurde als wirksames Gegenmittel gegen die schädlichen stereotypen Darstellungen von Mainstream-Pornografie (meist anal porn) in Deutschland angesehen und kann sogar eine besondere Förderung, Bildungsspots auf öffentlichen Websites oder einen prominenten Platz in öffentlichen Schulen erhalten. Die Sicht der deutschen Regierung auf Pornografie ist etwas ambivalent, da nicht klar ist, welche Ansichten vorgeschlagen werden.

Die Rolle der Frauen im Kampf gegen Pornographie

Gegenwärtig gibt es keine geschlechtsspezifischen Zeitschriften oder gar Frauenzeitschriften, die sich speziell an Frauen richten. Aber es gibt zwei Websites, die Frauen gewidmet sind, die sich an Frauen richten und eine Reihe von Artikeln enthalten, die für Forschungszwecke verwendet werden können. Diese Websites richten sich sowohl an Frauen, die sich über die auf den Sites verfügbaren Informationen informieren und diese nutzen wollen, als auch an Personen, die keine Frauen sind und die die Informationen auf den Sites selbst in die Hand nehmen oder ein allgemeineres Interesse an der Thematik haben möchten.

Einigen Studien zufolge sind sich Frauen des Problems der Pornographie und ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft bewusster geworden. Und als Folge davon gibt es mehr Organisationen, die sich speziell darauf konzentrieren, deutschen Frauen und Mädchen zu helfen, die Schäden zu bekämpfen, die ihnen durch Pornographie entstehen können. So wurde z.B. der Deutsche Bundesverband von Frauen gegen Pornographie (DWAN) gegründet, um deutsche Frauen zusammenzubringen, um das Thema Pornographie voranzubringen und die negativen Auswirkungen der Pornographie auf die Gesellschaft und das Leben der betroffenen Frauen und Mädchen zu stoppen. Der DWAN ist der Auffassung, dass Pornografie zu Gewalt und Vergewaltigung beiträgt und dass die Bundesregierung rechtliche Maßnahmen in Betracht ziehen sollte, um die Förderung von Pornografie zu verbieten.

Eine weitere Organisation, die verhindern will, dass Pornographie Frauen und Kinder schädigt, ist der Deutsche Verein gegen sexuellen Missbrauch oder Anwer. Diese Organisation wurde in den 1990er Jahren von einer Gruppe deutscher Frauen gegründet und hat über fünfhundert Mitgliedsorganisationen.

Wie die deutsche Regierung Pornografie sieht

Einigen Studien zufolge sieht die deutsche Regierung Pornografie anders als ihre europäischen Pendants. Es wurde angedeutet, dass Pornografie negative Auswirkungen auf das Sexualleben von Männern und Frauen hat, während einige argumentieren, dass das in Pornos dargestellte Geschlecht oft sehr real ist und dass sexueller Missbrauch, wie auch die Sexindustrie selbst, oft übertrieben wird, um Geld zu verdienen. In vielen Fällen vertritt die deutsche Regierung die Auffassung, dass Pornografie ein Medium ist, das dazu dient, sexuelle Beziehungen auf möglichst geschmackvolle Weise darzustellen, ohne dabei notwendigerweise die Beziehungen zwischen Männern und Frauen zu verherrlichen und zu entwürdigen.

Es gibt jedoch immer noch einige Aspekte der Pornographie, die die deutsche Regierung negativ sieht. Obwohl das deutsche Recht Pornografie oder die Herstellung von Pornografie nicht direkt regelt, verbietet es doch die Verbreitung von Pornografie in Form einer pornografischen Publikation an Personen unter 18 Jahren, und es gibt Gesetze, die Menschen davor schützen, zum Ansehen von Pornografie verleitet zu werden, wie z.B. Bücher und Zeitschriften mit nicht jugendfreien Inhalten. Das Gesetz verbietet auch die Herstellung von pornographischem Material, das für die Prostitution verwendet werden kann. Und die deutsche Regierung ist der Ansicht, dass Pornografie das Potenzial hat, Sex und Beziehungen in einer Weise zu beeinflussen, die schädlich sein könnte.

Die Sicht der deutschen Regierung auf Pornografie ist also nicht immer eindeutig. Zwar scheinen die Gesetze nicht direkt auf ein vollständiges Verbot von Pornografie ausgerichtet zu sein, doch hat man festgestellt, dass sie im Hinblick auf den Schutz von Frauen bis zu einem gewissen Grad lax oder ambivalent sind. Und die Position der deutschen Regierung gegenüber der Pornographie ist nicht so stark, wie einige glauben, und während einige sie als ein wichtiges Thema ansehen, das ernst genommen werden muss, sehen einige in ihr eher den Versuch, Pornographie und Sex zu kontrollieren, als dass sie vor allem junge Erwachsene betrifft. Tatsache ist, dass die deutsche Regierung Pornografie genauso sieht wie einige andere Länder; der einzige Unterschied ist, dass es in einigen dieser Länder illegal ist, Pornografie zu verwenden.